Land 2 aktuell
Inhalt ausblendenInhalt einblenden
MUR | FLUSS STADT LAND GRAZ
Voriges Bild
Nächstes Bild
Slideshow starten
Slideshow stoppen
 

MUR | FLUSS STADT LAND GRAZ

Entwickelte Visionen

Die Mur soll…

…näher kommen…
architektonische, gestalterische Hinwendung | funktionale, freiraumplanerische Hinwendung | visuelle Erlebbarkeit für die Stadt und ihre Bewohner
…Raum einnehmen…
mehr Raum für den Fluss | mehr Raum für Freizeit und Erholung | Stärkung der Grünen Achse | Verbesserung der Freiraumausstattung in unterversorgten Gebieten
…unterhalten…
als Zentrum  für Kommunikation am Wasser
…bewegen…
als vitale Verbindungslinie| als Aktivitätsstrecke |mit Spiel und Sport am Wasser
…beruhigen…
als Ruhepol und Erholungsoase am Wasser
…natürlich sein…
als Grüne Achse für  Tier- und Pflanzenlebensräume | Vernetzungselement am Wasser
…verbinden…
die Stadt mit dem Umland | die Stadt und ihre Quartiere
…trennen…
als  grüne Raumkante die Stadt strukturieren | Ein- und Ausblicke schaffen  

Schrittweise Umsetzung

Promenade und Hafen Mur-Graz-Süd


Das Projektgebiet umfasst den linken Muruferbereich von der Hortgasse bis zur A2 Autobahnbrücke. Die Freiraumgestaltung am linken Murufer integriert die technischen Vorgaben des Hauptsammlerentlastungskanal und die Vorgaben aus dem wasserbautechnischen Projekt zur Stauraumgestaltung mit den erholungsfunktionellen Zielen des Masterplans Graz-Süd und setzt sich aus mehreren Elementen zusammen:
  • Uferbegleitweg, Aufenthalts- und Zugangsbereiche
  • Strukturierung des Ufers, Bepflanzungsplanung
  • Wasserzugänge, Sitznischen, Schotterbuchten
  • Ausstattung (Mobiliar, Beleuchtung, etc.)


Naherholungsgebiet Auwiesen
Die „Auwiesen“ bildet mit einer Fläche von 135.000 m² das Tor zum zentralen Grünraum des Grazer Beckens an der Mur, dem Projektgebiet des Regionalparks Murauen. Ausgehend vom Kraftwerksbau in Gössendorf und der darauf erfolgten Kooperation der Stadt Graz mit der Steweag-Steg GmbH konnte mit Hilfe einer Kofinanzierung durch die Europäische Union dieser wertvolle Erholungsraum für die Stadt Graz und die Nachbargemeinden sichergestellt und naturnah gestaltet werden.
Die Planung erfolgte aufbauend auf der Entwicklungsstudie Eichbachgasse und einem Wettbewerb für das Naherholungsgebiet.
Im Frühsommer 2013 wurde der erste Teil des Naherholungsgebiets Auwiesen offiziell für Besucher geöffnet. Die Auwiesen wird von der Bevölkerung ausgiebig genutzt: Spazierengehen, Laufen, Radfahren, Picknicken, Grillen oder einfach nur die Natur beobachten - der neue Freiraum im Süden von Graz findet großen Anklang.

Einzelprojekte freiland
  • Kleinregionales Entwicklungskonzept LEBMUR von Graz bis Wildon
  • Öffentlichkeitsarbeit: Planungswerkstatt „Zeit für Graz“ | Mur Enquete
  • Ökologische Fach- und Landschaftsplanung für das Naherholungsgebiet Eichbachgasse | Wettbewerb (Siegerprojekt)
  • Masterplan Graz Mur Süd
  • Ausführungsplan und gestalterische Bauaufsicht (Graz Mur Süd, Naherholungsgebiet Auwiese)
  • ZSK BA 71 Puntigamer Brücke bis Hortgasse Entwurf und Einreichplanung
  • Masterplan Graz Mur Mitte
  • Akkordierter Prüf- und Fragenkatalog der Stadt Graz zur UVE Murkraftwerk Graz und Erstellung Differenzplan
  • Initiierung Regionalpark Murauen