Land 2 aktuell
Inhalt ausblendenInhalt einblenden
Freiraumentwicklung

Südgürtel Graz - Detailplanung

Das Projektgebiet liegt im Grazer Bezirk Liebenau (Stadtteil Murfeld). Das ggst. Straßenbauvorhaben schließt die Lücke zwischen dem bestehenden 4‐streifigen Ausbau in der Puntigamer Straße und jenem auf dem Liebenauer Gürtel. Es handelt sich dabei um eine 2000 m lange Neubaumaßnahme, bestehend aus einer 1442m langen doppelröhrigen Unterflurtrasse. Der Südgürtel trägt wesentlich zur verkehrlichen Entlastung des Stadtteiles bei und schafft neue öffentliche Grün- und Freiräume. Auf den Flächen über der Unterflurtrasse entsteht ein „Grüner Bogen“ durch das Murfeld, der eine wichtige verbindende und identitätsstiftende Funktion einnimmt. Darüber hinaus entsteht im östlichen Teilabschnitt ein ca. 1,7 ha großer Trassenpark. Das Stadtteilentwicklungskonzept Murfeld (ARGE: stadt/raum/umweltplanung; verkehr plus; freiland) setzte sich bereits  2009 intensiv mit diesen räumlichen Veränderungen auseinander und lieferte die fachliche Grundlage.

Zur freiraumplanerischen Gestaltung der Freistrecken (Straßenbegleitgrün) sowie der Oberflächen auf der Unterflurtrasse des Südgürtels inkl. Trassenpark  wurde ein Realisierungswettbewerb ausgeschrieben, den freiland Umweltconsulting gewonnen hat. Der Detailplanung liegen die Leitideen und konzeptiven Planungen des Siegerprojektes zu Grunde.
Die finanziellen Ressourcen zur Umsetzung sind begrenzt. Daher wird in einer ersten Phase die „Natur“ als raum- und objektgestaltende Kraft eingesetzt. Geländemodellierungen, unterschiedliche, extensiv zu pflegende Wiesenflächen, Gehölz- und Sukzessionsflächen, ergänzt durch Obstgehölze, bilden das tragende Gerüst des Gestaltungs- und Leitkonzeptes. Dadurch entstehen extensive und regionstypische Grünräume, die unterstützt durch den sparsamen Einsatz von Möblierung und aufwändigen Gestaltungselementen als Erholungs- und Freizeiträume mit einem hohen Potenzial an Naturerleben nutzbar werden.
Wesentlich sind die Aufwertung der bestehenden Verbindungen und die Anbindung der Baulandentwicklungsbereiche zur Implementierung zukünftiger stadträumlicher Beziehungen. Mit einem durchgehenden Fußweg in Ost-West Erstreckung, aber auch durch verbindende leicht geneigte Rampen, die als „gürtelquerende“ Raumelemente die Terrassen fragmentieren und zur untersten Terrasse führen, wird dem Rechnung getragen. In der zweiten Phase werden diese Rampen verlängert und bilden Eintrittsachsen in die zukünftigen Wohngebiete.

Folgende Leistungen werden von freiland Umweltconsulting erbracht:

Planleistungen:
  • Vorentwurf
  • Entwurf
  • Ausführungsplanung
  • Kostenermittlungsgrundlagen, Ausschreibung und LV
  • Künstlerische Oberleitung

Kommunikation:
  • BürgerInnen-Workshop (Vorbereitung und Durchführung)
  • Regelmäßige Jour Fixe mit Vertretern des Landes, der Stadt Graz sowie technischen Planern
  • Abstimmung mit Auftraggeber